Call Us: (037609) 50 659

Der PageRank-Algorithmus

Der PageRank-Algorithmus ist das bekannteste Verfahren zur Bewertung/Gewichtung von Webseiten. Der Algorithmus wurde Ende der 90er Jahre von Sergey Brin und Lawrence Page an der Stanford Universität entwickelt und publiziert [S. Brin, L. Page, 'The PageRank Citation Ranking: Bringing Order to the Web'; 'The Anatomy of Large-Scale Hypertextual Web Search Engine']. Die Innovation bestand darin, einen Bewertungsfaktor nur aufgrund der Verlinkungsstruktur zu generieren.

Der Inhalt einer Seite spielt beim PageRank ebenso wenig eine Rolle wie die URL. Außerdem wird nicht zwischen internen und externen Links unterschieden. Der PageRank-Wert spiegelt die "Wichtigkeit einer Webseite" wieder. Beim PageRank handelt es sich um einen "Off-Page-Faktor", d.h. er ist vom Inhalt der Seite unabhängig. Das Ranking (die Platzierung der Webseiten) wird aus der Kombination von On-Page- und Off-Page-Faktoren ermittelt. Zu den ersteren zählen z.B. der Titel, die Beschreibung, Überschriften und normale Texte; zu den letzteren gehört neben dem PageRank der verweisende Linktext. Der PageRank-Algorithmus ist somit nur ein Teil eines Ranking-Algorithmusses. Ein modifizierter PageRank-Algorithmus wurde bei Google eingesetzt. In der Anfangszeit war Googles Ranking-Algorithmus anderen Algorithmen überlegen, da er schwieriger zu manipulieren war und somit bessere Suchergebnisse lieferte. Die Veröffentlichung des PageRank-Verfahrens sowie die Anzeige des PageRank in der Google-Toolbar führten jedoch zu verstärkter Manipulation (z.B. durch den Kauf und Verkauf von PageRank). Zudem entwickelten andere Suchmaschinen vergleichbare Algorithmen, d.h. Verfahren, die die Struktur der Verlinkung und den verweisenden Ankertext als wichtiges Mittel zur Bewertung benutzen. Dies führte dazu, dass die Qualität der Ergebnislisten der besten Suchmaschinen sich inzwischen angeglichen hat.

Suchmaschinenoptimierung

Eine Optimierung des PageRank-Wertes allein ist verhältnismäßig einfach. Dies liegt daran, dass das (Original-) Verfahren komplett bekannt ist. Allgemein gilt, dass die gesamte Internetpräsenz keine ausgehenden Links bzw. keine Links die PageRank transferieren haben sollte. Die Struktur der Verlinkung hängt davon ab, ob der PageRank lediglich für eine Seite optimiert werden soll oder für eine größere Anzahl von Seiten. Im ersten Fall würde die Webseite stark hierarchisch aufgebaut sein, wobei alle internen Seiten zu der Startseite verlinken. Alle externen Seiten würden ebenfalls auf die (zu optimierende) Startseite verlinken. Die Anzahl der eigenen Seiten würde möglichst groß gewählt werden. Im zweiten Fall würde eine relativ flache Struktur gewählt werden. Eingehende Links würden in diesem Fall auf die verschiedenen Seiten verteilt werden. Eine Optimierung des PageRanks muss allerdings nicht automatisch zu einer Verbesserung des Rankings (d.h. der Position in den Suchergebnissen) führen. PageRank ist nur ein Kriterium innerhalb des Ranking-Algorithmusses. Ausgehende Links, die den PageRank gering reduzieren können oft problemlos durch andere, positive Effekte kompensiert werden. Außerdem können ausgehende Links dazu führen, dass die entsprechenden Seiten auf die eigene zurückverlinken und der PageRank-Profit größer als der Verlust ist. Schließlich hat Google auch Veränderungen am Original-PageRank-Algorithmus vorgenommen, die sich auch die optimale Verlinkung verändert haben.

Letzte Änderung am Montag, 15 Februar 2016 09:38
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Super User

Mauris at lectus ut purus facilisis volutpat. Aliquam nec turpis in nunc venenatis aliquam at ut enim. Etiam sed odio vitae dolor feugiat cursus pulvinar quis nisi. Sed consectetur eleifend tempus. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus vitae dolor feugiat cursus pulvinar quis nisi. Sed consectetur eleifend tempus.

Webseite: www.arrowthemes.com
Mehr in dieser Kategorie: « Der Hilltop-Algorithmus
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben